Es gibt viele Gründe, nicht zu fliegen. Die Langweile im Flugzeug, Klimaanlagen, die krank machen, Thormobosegefahr. Es ist eng, man darf nicht rauchen und unter den Füssen sind zehn Kilometer Luft. Ich hab nicht gern nichts unter mir. Es gibt Leute, die hören auf zu rauchen. Ich hab aufgehört zu fliegen. Es war die richtige Entscheidung. Allerdings gehört man damit in einer Epoche grenzenloser Mobilität plötzlich einer Minderheit an. Einer ziemlich kleinen wahrscheinlich, ich kenne auf jeden Fall niemanden persönlich, der nicht fliegt. Deshalb habe ich beschlossen, ganz allein einen Trend zu lancieren. Slow Travelling. Ich reise langsam. Reisen statt fliegen. Eine Reise ist ziemlich genau das, was zwischen zwei Flüghäfen liegt, das, was man da, in zehn Kilometern Luftlinie, weit unten sieht. Das Meer, all die Länder, die man von weit oben betrachtet. Eine Reise ist das, was man verpasst, während man fliegt.