Berlin, nach der Wende. Die Arbeiterin Rosa hat ihre Anstellung als Gütekontrolleurin bei der Narva-Glühlampen-Fabrik verloren und versucht, sich in der neuen Freiheit von Konsum und Mehrwert zurechtzufinden. Abends, allein in ihrer Ein-Raum-Wohnung, blättert sie durch ein Fotoalbum das 'Damals' heisst. | Ein filmischer Abschied von der DDR.

Die letzte Sozialistin

Kurzspielfilm, 20 min, D 1993

Buch und Regie Rudolph Jula in Zusammenarbeit mit Achim von Borries

Darsteller

Monika Hansen, Oliver Stern u.a.

Produktion

ddfb, Berlin 

*Preis der Stanley Thomas Johnson Stiftung, Filmtage Solothurn, 1994